FUFFI.de - Newsletter
22.05.2005: Fuffi und PX goes Stockach
1.Tag
Abfahrt Richtung Stockach war am Samstag 14. Mai um 9.30 Uhr bei Zweirad Weiher in der Bgm.-Aurnhammer-Straße in Augsburg wo ich mir gleich mal noch einen Ersatzkupplungszug mitgenommen hab. Wir fuhren Richtung Landsberg wo wir um 10.30 Uhr mit den Münchner Rollerfahrer verabredet waren. Die Route führte uns westlich der B17 über Inningen, Oberottmarshausen nach Landsberg. Nach dem wir schon um 10.15 Uhr in Landsberg ankamen konnte ein kleiner Abstecher zum S.I.P.-Shop nicht schaden wo dann noch eine neue Zündkerze und ein Ansauggummi für die PX mitgenommen haben (kann ja nie schaden :-) )

Bilder findet ihr hier »


Mit einer SS50, ein paar PX-en, 2 Lambretta´s und einem Mercedes-Sprinter ging es zügig (zu schnell für meine Fuffi) nach Mindelheim um noch ein paar Scooteristen einzusammen. Das Mindelheim das Ende für die Hintour für mich war wurde mir nach 20 km klar. Ein 90er Schnitt war einfach nicht drin und so wurde kurzerhand meine „Minderleistungsreuse“ in den Benz gepackt. Bevor der Servicetruckfahren und ich kucken konnten war die Meute schon weg und uns blieb nur das gemütliche hinterherfahren. War eine super Sache das ich im Trockenen Auto saß, denn ab Menningen fing es ein wenig zu regnen an. 2 Stunden später hatten wir dann unser Ziel Stockach-Wahlwies (erstes Bier aufgemacht)

Dann hieß es Zelt aufbauen, abbauen und wieder aufbauen. Dann haben wir uns erstmal eine Steaksemmel gekauft und dann noch eine (soviel frische Luft macht ja hungrig).

Der Corso ist aufgrund des schlechten Wetters ins buchstäblich ins Wasser gefallen. Naja am Abend haben wir uns dann ganz dem Bier anvertraut und den Jungs und Mädels beim Bullriding zugesehen. (Der Alex hat sogar seine letzte Hose dafür geopfert :-)))))
Nach 7. Bier war dann für mich die Pflicht getan und Zeit fürs Bett.

Nachts wurden die süßen Träume immer wieder von einer superlauten Vespa unterbrochen. Wenn dich den Kerl in die Finger bekomm :-() dann aber.

2. Tag
Nach viel zu wenig schlaf wurden wir gegen 7 Uhr wach. Jetzt mussten wir noch 1 Stunde auf unser wohlverdientes Frühstück warten dass sehr reichaltig und Vitaminstark war – respekt an die Jungs und Mädels der Lake Scooters -

Ab 11.00 Uhr war dann die Anmeldung für den Run im Industriegebiet von Singen das sich der Alex auf gar keinen Fall entgehen lassen konnte. Wie auf den Clips zu sehen recht erfolgreich (hurra-gröll-jubel-super-Alex)
Um 15.30 Uhr fuhren wir wieder zum Zeltplatz um die Sachen zu packen und heimzufahren. Wären der Alex das Zelt verpackt hat, hab ich noch eben meine Zündung verstehlt um mit Erfolg die kleine Vespe auf 80 Sachen zu bringen :-)
Die Rückfahrt führte uns über Überlingen, Bad Wurzach Richtung Memmingen immer schön vor den Regenwolken her, aber dann das fatale aus. Ein pfft-puff-peng scheiße Zündkürze im Eimer. Zum Glück hatte ich ja vorgesorgt und hab eben die neue reingebaut, allerdings nur mangelhaft weil sie nach 2 km wieder draußen war. Ich hatte nämlich vergessen einen ZK-Schlüssel mitzunehmen und so war sie gleich wieder locker. Nach vielen Fehlversuchen an einer Tanke das passende Werkzeug zu gekommen sind wir erstmal in den MAC um was zu essen und den Regen abzuwarten der uns mittlerweile eingeholt hatte. Da war es dann schon etwa 7 Uhr und es wurde langsam dunkel. Wir scherzten noch den ADAC zu holen um mir ne neue ZK besorgen und dann passierte es. Ein Kick ein dreher am Gas, verdammt Gaszug gerissen. Das war das aus für mich (dachte ich zumindesten) und dann haben wir doch noch die Gelben Engel gerufen. Den Alex hab ich dann schon heimgeschickt, weil worauf sollte er auch warten. Die Tante am Telefon hatte ja gesagt wir bringen Sie und Ihren Roller nach Hause (juhu ADAC_PLUS).

Als dann aber nach 45 Minuten ein Minivan mit Greis am Steuer auftauchte war mir klar das es noch eine sehr lange und einsame Rückfahrt wird. Wir haben dann zusammen, besser gesagt ich hab den Zug repariert und der Onkel-ADAC hat geleuchtet. Nach 15 Minuten war alles wieder besstens und die Zündkerze war auch wieder fest. Jetzt auf dem schnellsten Weg nach Hause, also ich auf die Bundesstraße war zwar nicht nett neben den 40 Tonnern aber es ging. Doch jetzt kommt das beste. Plötzlich war die Bundesstraße zu ende und wurde zur A96 - Fuffi meets Autobahn- Also was machen? Umdrehen ging nicht das war einfach zu Gefährlich, also fur ich auf dem Standstreifen vorsichtig weiter und wollte mich so bis zur nächsten Ausfahrt retten (ich dorte schon in Gedanken den Verkehrsfunk „bitte fahren sie auf der A96 äusserst links da irgend so ein Idiot seine Fuffi auf der Autobahn bewegt“ :-) Also das ging auf dem Standsteifen etwa so 4 km gut bis ich vor mir plötzlich einen Tunnel sah (ohne Standsteifen :-/). Naja hilft nix einmal runterschalten im Dritten vollausdrehen und dann ab in die Höhle des Löwen. Ja ich hab das Licht am Ende des Tunnels erblickt und lebe noch. War aber mal eine geile Erfahrung.

Dann gemütlich über tausende Landstraßen wieder nach Augsburg und gegen 00.30 Uhr hatte ich es überstanden. Ich kann euch solche Ausflüge nur wärmstens ans Herz legen und hoffe das nächstes Jahr mehr Augsburg vertreten ist. Aber nach Mindelheim fahrt Ihr ja sicher mit und vom 22.- 24. Juli soll in Sigmaringen nochmal so ein Rollertreffen sein. Also ich bin dann dabei.

Schöne Grüße an alle Scooteristen

Blech schmilzt nicht.
Chris @ Vespafahrer2

« zurück

top