FUFFI.de - Newsletter
09.08.2004: Let your Motor runnin´- head out on the Highway!
Unser Kumpel Stefan Kaiser hat einen neuen Feuerstuhl, eine Moto Guzzi Magnum, auf der er sich nach eigenen Worten total evil vorkommt. Nach erfolgreicher TÜV-Abnahme desselben und dem geselligen Ausklingen des netten Abends im Biergarten Fuchs zu Steppach fuhr er noch ganz frohgemut los - was weiter passierte, könnt ihr hier nachlesen.

 

Guten Morgen Kollegen,

hier ein kurzer Fahrbericht von meiner Heimfahrt, denn die war auch kurz!

Steppach 20.50Uhr 0sec: Abfahrt Fuchs, das Fahrzeug will nicht aufhöhren zu Beschleunigen und dreht bis ins Unermeßliche (wegen des Geräuschpegels und des
unglaublichen Fahrgefühls geschätzte 8000 U/min). Aufgrund der atemberaubenden Geschwindgkeit um ca. 20.50Uhr 30sec. bereits in Kriegshaber die Autovermietung SAVSKI passiert. Immer noch faszinierende Soundkulisse!!!


Dann, 20.50Uhr 30,05sec, denkwürdiges, sensationelles Bremsmanöver aus geschätzten 95km/h auf Höhe Kirche St. Thadäus bei der scheiß Ampel (die ist plötzlich und unerwartet rot geworden!). Zuerst lässiges (oder doch schreckhaftes?) Bremsen, nur mit dem Vorderrad. Dann nach kurzer Überlegungs- und Orientierungsphase doch die Hinterradbremse hinzugenommen. Endlicher Stillstand auf dem Fußgängerüberweg. Huh! geschafft. Plötzliche Ruhe. Kein Motorgeräusch, weil das abprupte Abremsen, schätzte ich, das Gemisch so schnell abmagern ließ, daß der Motor ausgehen mußte (denke ich zu diesem Zeitpunkt). Das Moped ordnungsgemäß an die Haltelinie vor der Ampel zurückgeschoben!

20.52Uhr 0 sec: der Erdkundelehrer-Passat, der mich seit der Ampel am Ortsausgang Steppach überholen will, trifft ein und beobachtet mich bei meinen sinnlosen Kickbemühungen. vielleicht habe ich doch jetzt schon den ersten Kolbenklemmer! Scheiße!

20.53 Uhr 0sec: Mistmagnum auf den Fußweg bei St.Thadäus geschoben. Klarer Fall der Motor bekommt sicher keinen Sprit. Ins Licht geschoben und Spritzufuhr überprüft.
Sprit läuft!!! Ungefähr wie die Wassermassen, die die Niagarra-Fälle hinunter fallen.

20.55 Uhr 0sec: Oberhauser Bahnhof im Schiebebetrieb passiert. Vielleicht ist es ein Zündstromfehler. Haarriß in der Zündspule, der erst bei Wärme Auswirkungen zeigt. Oder die Kerze, oder, oder. Vielleicht geht das Magnum wieder, wenn es kälter ist. Weitere Kickversuche. Es tut nicht! Der Spaß war es mir bisher wert, aber jetzt ist genug, oder!

20.56 Uhr 0sec: Kolbenfresser und -klemmer ausgeschlossen, weil erstens bewegt sich der Kolben und die Kompression ist vom Gefühl her wie früher!

21.05 Uhr 0sec: Charly-Bräu passiert. Das Schieben von 58kg ist doch anstrengender, als ich dachte.

21.06 Uhr 0sec: Einen kapitalen Unfall zwischen einem alten E-Kadett und einem neuen V70 (Taxi, na klar!), auf der Ulmer Straße, miterlebt. Vielleicht hat der Taxifahrer mich beobachtet und einen Lachkrampf bekommen. Mir ist das scheißegal, selber schuld und außerdem schwitzt man in dieser Dainese-Jacke sehr.

Kein Personenschaden! aber aufgebrachte, unfallbeteiligte Turkomaten! Irgendwie ist dieses Treiben beim Verschnaufen interessant.
21.35Uhr 0sec: In der Emilienstraße eingetroffen. Ich schwitze und stinke und denke mir, es muß eigentlich die Zündkerze sein. Wegen der langen Standzeit, gehen nämlich wegen der Klimschwankungen tatsächlich schon mal die Keramikkörper kaputt (Haarrisse). Wenn dann auch noch zu Fett gefahren wird (nicht der Fahrer, sondern das Gemisch!), dann kricht der Sprit bei Wärmeentwicklung (Verbrennung) in den Isolator, und der isoliert dann nicht mehr. Kurzschluß!Ich weiß noch nicht, ob das stimmt, aber das könnte eine Erklärung sein! Jedenfalls kann ich nun beruhigter ins Bett gehen.

Alle Zeiten und Geschwindigkeiten sind geschätzt, aber durchaus realistisch!

« zurück

top