FUFFI.de - Newsletter
14.04.2004: APE 50 - drei Räder für ein Halleluja- oder: Für eine Handvoll Kupplung...
Wenn man schon so ziemlich alles aus der Vespawelt gefahren ist, trotzdem aber immer noch hungrig nach neuen rollerverwandten Entdeckungen ist, bleiben nur zwei logische Konsequenzen: CIAO-Moped oder APE.

Ein ziemlich gutes und vorallem schnelles Ciao hat Schröder schon letztes Jahr in Imola quasi geschenkt bekommen und ich war schon einige Zeit auf der Suche nach einer 50er APE, nicht nur wegen dem vermeintlichen Spaß am Fahren und dem unausweichlichen Drang, sich damit sofort zum Espressotrinken zu begeben, sondern auch um damit meine ganzen Gartenabfälle damit zu entsorgen. Fündig wurde ich im Januar 2004 bei Marcel (www.scooterhouse.de) in Ingolstadt und Marcel und ich wurden uns auch schnell einig. Ich beschloß die APE bei schönem Wetter einfach die 80km nach Augsburg zu fahren und letztes Wochenende war es dann endlich soweit. Schweißgebadet vor Vorfreude wachte ich an diesem Samstag auf…

Wir sind so gegen 10:30 mit der anderen Neuerwerbung, dem Grünen Eisenhaufen (BMW E34) in Augsburg los und waren ziemlich schnell in Ingolstadt beim Marcel. Der stand dann auch schon mitsamt APE auf dem Hof, allerdings bekam ich gleich die Hiobsbotschaft, daß die darin eingebaute Batterie zwar geladen gewesen wäre, aber irgendwer das Licht angelassen hätte und so alles Laden umsonst war. Wir mußten die Kiste anschieben, was alleine etwas nervig ist. Dann hat irgendein Hirni noch eine verstärkte Kupplung eingebaut, die natürlich null trennt und dafür aber extrem sportlich schwer geht, ächz...dank Polini und immer noch kurzem Getriebe konnte man aber fast alles im 4. Gang fahren. Also habe ich erstmal eine Übungsrunde gedreht und nach kurzem Volltanken sind wir los Richtung Neuburg an der Donau. Nach der Tanke bin ich etwa 300 Meter weit gekommen, weil ich vergessen hatte den Benzinhahn wieder auf zu machen...peinlicher Anfängerfehler, kein Kommentar.

Bis Neuburg ist Claudia noch mit dem BMW hinter mir hergezuckelt und hat mich aber dann verlassen - sie wußte einfach nicht mehr, ob sie im zweiten oder dritten Gang fahren sollte, langsam fahren geht halt mit einem BMW nicht so gut. Neuburg war dann ziemlich kritisch, weil mir ja die Karre nicht ausgehen durfte, was nicht ganz einfach ist mit einer Kupplung, die schlecht trennt, Tennisarm verursacht und einem Leerlauf, der nur nach dem Lotterieprinzip gelegentlich mal getroffen wird - alles Schuld dieser sche*** Kupplung. Ich sags ja immer und die Erfahrung bestätigt das auch: bei der Smallframemaschine brauchts bis 102ccm keine verstärkte Kupplung, sondern nur die orginale mit intakten Belägen. Ihr könnt euch vorstellen, wie ich vor jeder Ampel geschwitzt habe, ob ich sie wohl noch schaffe - und Neuburg hat einige Ampeln in der verwinkelten Innenstadt. Irgendwie bin ich zufällig - ich weiß selbst nicht wie - gut durchgekommen und dann weiter auf der Bundesstraße nach Augsburg, was noch etwa 50km waren. Topspeed waren so etwa 45 Sachen, wenn ich schneller gefahren bin, hatte ich das Gefühl in einer Blechtrommel zu sitzen. Leider hatte ich keine Ohrenstöpsel mitgenommen, was nach der Ankunft zuhause die volle Discotaubheit mit diesem dezenten Dauerpfeifen im Hintergrund zur Folge hatte. Naja, bei Affing (20km vor Augsburg) habe ich dann noch eine Teepause gemacht und die Kiste einfach laufen lassen. Hat aber nix gebracht, weil ich dummerweise beim losfahren den ersten Gang eingelegt hatte, aber die Handbremse noch angezogen war und ich wegen der nicht sauber trennenden Kupplung weder vom Gas gehen konnte (Motor aus), um die Handbremse zu lösen, noch konnte ich den Leerlauf wieder einlegen, weil bei ner Kupplung unter Zug die Gänge sich kaum schalten lassen...eine echte Zwickmühle. Natürlich ist mir die Karre ausgegangen, aber man ist ja nicht blöd - in Gegenrichtung ging es bergab. Also Ape mit Hand umgedreht, den Berg runtergerollt und nach dem Anspringen mit hohem Gefahrensucherfaktor auf der Bundesstraße umgedreht. Bis nach Steppach ist dann weiter nichts passiert, bis auf meinen Gehörsturz...

Leider mußte ich zuhause feststellen, daß die lange Fahrt der Batterie auch nichts genützt hat - die ist einfach völlig platt und läßt sich auch nicht mehr aufladen - morte! Was bei einer Ape nur mit E-Start irgendwie kontraproduktiv ist. Jetzt muß ich erst mal schauen, wo ich eine neue Batterie in passender Größe herbekomme.

Achja, Marcel war neulich in Reggio und hat ein paar sehr hübsche Fahrzeuge mitgebracht, die auch zum Verkauf stehen, darunter eine wirklich traumhafte silberne Primavera und einige sehr schöne V50….es lohnt sich evtl. bei ihm mal reinzuschauen.

« zurück

top