FUFFI.de - Newsletter
12.05.2003: Technorama Ulm 2003
Der Technorama-Ulm-Profi weiß es. Es ist zwar ein Zweirad-lastiger Oldtimermarkt, aber es werden kaum Roller angeboten, und was angeboten wird ist meistens ziemlich uninteressant (sorry PK-Fahrer). Trotzdem fahren wir jedes Jahr wieder hin, ärgern uns über die immer gleichen Händler, die schon wieder teurer geworden sind, obwohl sie schon letztes Jahr von uns als unverschämte Verbrecher bezeichnet wurden.

Wieder haben wir vor der Abfahrt zuviel Geld abgehoben, das Konto überzogen und waren euphorisch, daß ja vielleicht diesmal die Vorsehung gönnerhaft auf uns herablächelt und für uns eine Lambretta DL 150 oder Vespa V 50 SR in Ulm bereithält. Dabei wissen wir es aus Erfahrung besser: es wird keine brauchbaren Roller geben. Punkt. Freuen wir uns also lieber auf einen geilen Sonnentag mit Brandblasengarantie, billige Bratwurst vonne Rockers unten am See, Kumpels aus München und Südtirol, die man bei der Gelegenheit mal wieder trifft und Moto Guzzi Teile.

Das Angebot an Rollern war tatsächlich dürftig, die angebotenen Fahrzeuge für ihren Zustand massiv überteuert und/oder schlichtweg langweilig. Folgende Aufzählung gibt in etwa das gesamte Angebot wieder, kann auch sein, daß ich zwei, drei Karren vergessen habe: PK 50 1. Serie (rot, 6 Volt) 800.-Euro (bodenlose Unverschämtheit), PK 125 Automatica (stand kein Preis dran, war zu faul zu fragen), V50 Special blau für 790.- Euro (hatte Unfall, Knick am Tunnel), V50 Rundlenker in Discovoilett (gleicher Händler, hab nicht mehr nach dem Preis gefragt, bestimmt völlig überteuert), ne ganz nette braune 125er PV, ne alte Lambretta (C oder D Typ), eine Lambretta 50 in übelstem Zustand, LML NV 150 (was hat so eine neue Karre auf einem Oldtimermarkt verloren), dann noch die üblichen deutschen Verdächtigen: Zündapp Bella und SR 50 (Zündapp, nicht Aprilia). Highlight war tatsächlich eine V50 SS (siehe Bilder), war aber nicht zu verkaufen (Gruß nach München!).

Trotzdem war es ein netter Tagesausflug. Das Wetter war traumhaft, ich persönlich habe mich gut unterhalten und aufgrund des o.g. Angebots nur erfreuliche 50 Euro ausgegeben. 10 Euro davon waren Eintritt, 30 Euro habe ich für ein gutes Vespabuch ausgegeben (Rezension demnächst in den News), den Rest für Rumkugeln, Spezi und Bratwurst in Semmel. Auch wenn keine brauchbaren Roller zu erwerben waren, lohnt der Blick über den Roller-Tellerrand, solange man nicht an die „Das Moped ist eine 57er, die Schraube hier wurde aber nur bis 56 verbaut“-Orginalitätsfanatiker an den BMW/NSU/DKW-Ständen gerät. Eine gut erhaltene Honda MT-8 erinnert einen an die ersten Cross-Versuche (und das man mitsamt der Karre in einen Bach gefallen ist), eine schön restaurierte Bultaco Trailmaschine macht wieder Appetitt auf die 250er 2-Takt KTM, die man schon seit Jahren kaufen will und viele kleine italienische Sportmotorräder, wie eine MV Agusta 125 (mit Veglia Competizione Drehzahlmesser, lechz) lassen einen von vielen hang-off gefahrenen Kurven hinterm Stummellenker träumen. Es gibt massig Literatur zu kaufen, alte Motorradhefte, Repros oder auch Orginale von Bedienungsanleitungen und Werkstatthandbüchern und viele Kleinteile, die man sonst nicht bekommt wie meine verflixten 12 Volt/3 Watt Bajonettbirnchen für die Tachobeleuchtung von der Lambretta. Auch unsere südtiroler Freunde Charly, Armin und Michl sind fündig geworden – bin schon gespannt, wie laut der Pitone wirklich ist...

Bilder findet Ihr hier.

Nächstes Wochenende ist Markt in Königsbrunn - wir werden wieder genauso besoffen hinfahren wie nach Ulm und wieder auf DAS ultimative Schnäppchen hoffen. Wir werden es nie lernen. Macht nix.

verfasst von: Doc.Vespa

« zurück

top