FUFFI.de - Newsletter
23.09.2002: Bericht von Imola 2002
Anfangs hatte ich ja noch meine Zweifel, ob ich heuer überhaupt hinfahren sollte oder nicht, aber bei der Ankunft wurden meine letzten Zweifel beseitigt.

Endlose Menschenschlangen erwarteten uns an den Kassen, und das obwohl wir schon gegen 10:30 Uhr dort waren. Auf dem Autodromo dann dasselbe; kein einziges freies Plätzchen mehr an den Ränden der Strecke, einige Aussteller hatten ihr Zeug sogar mitten auf die Fahrbahn gestellt.

Das Angebot an Vespa und Lambretta war immens - ich würde sagen beinahe mehr Lambrettas als Vespen. Die Preise waren wie immer sehr verschieden wie z.B. 50 Euro für eine rostige Blechzylinderhaube V50 oder grad mal 100 Euro für eine Vespa 150 Bj. 58 die nicht mal sooo übel aussah.

Dann war da noch eine sehr schöne Rally 180 in Comunalorange von einem mir schon bekanntem Restaurator für 2.800 Euro (wirklich wie neu, siehe Seite 1 Bild 12) und eine einzige 180 SS im Wegwerf-Zustand für 1450 Euro (Seite 2 Bild 9). Auf Seite 2 Bild 15 finden wir eine sehr schöne 50er Special für 900 Euro (leider Rücklicht und Kotflügelnippel nicht original). Die Preise für gute Lambrettas zum Restaurieren lagen zwischen 300 und 500 Euro; natürlich gab es auch hier welche, die für eine Silver Special mit eingerostetem Motor 700 Euro verlangten, wie auch immer...

Es war wieder sehr warm, doch Armin und ich konnten dank 6 Kaminwurzen und Ultner Paarlbrot, einiger Bier und Fantas überleben ;-) und sogar noch an die 120 Fotos machen.

Es gab wirklich auch seltene Stücke, wie z.B. die APE Pentarò auf Seite 5, welche sicher mit Gold aufzuwiegen gewesen wäre.

Die Bilder findet Ihr hier »

Ach ja, viele der Aussteller haben so nebenbei erwähnt, daß sie dann natürlich auch in Novegro dabei sind - ich denk mal da wird das Angebot dann auch so groß sein, hoffentlich.

von Charly

« zurück

top